Choraufnahmen

Alles über Recording, Mikrofone, Aufnahmetechniken, Monitore, Computer, Software
maticson
Beiträge: 11
Registriert: Do 27. Aug 2009, 14:43
Kontaktdaten:

Choraufnahmen

Beitragvon maticson » Do 26. Aug 2010, 16:43

Hallo Community!

Ich habe eine Frage an euch.

Für wie realistisch haltet ihr es als gelernter Tontechniker, aber als Greenhorn in Sachen Choraufnahmen, in diesem Bereich Fuß zu fassen? Denkt ihr "learning by doing" funktioniert? Natürlich sollte man vorher auch noch eniges lesen, aber denkt ihr das ist sinnvoll oder sollte man einem Erfahrenen erstmal über die Schulter gucken?

Ich hoffe es gibt jetzt keine Hetz-Kommentare, alle ernstgemeinten Meinungen nehme ich dankend an.

Beste Grüße

Evert
Beiträge: 170
Registriert: So 4. Mai 2008, 14:32
Kontaktdaten:

Re: Choraufnahmen

Beitragvon Evert » Do 26. Aug 2010, 22:38

Najaa.... einmal muß immer das erste Mal sein.
Und wenn Du Zeit hast etwas zu experimentieren, und schon Einsicht/Erfahrung hast,
muß schon etwas vernünftiges ´rauskommen.

Und wenn´s dann doch nicht so ganz gut gelungen ist ?

Hast es eben so gewollt.... :lol:

MfG,

Evert

pkautzsch
Beiträge: 55
Registriert: Do 15. Mai 2008, 11:42
Kontaktdaten:

Re: Choraufnahmen

Beitragvon pkautzsch » Mo 30. Aug 2010, 23:31

Wichtig ist, den Geschmack des künstlerisch Verantwortlichen zu treffen. Ein mäßiger Chor profitiert enorm von etwas "zu großem" Abstand zum Mikrofon...
Eher für gute Chöre gedacht ist die "M"-förmige Mikrofonierung nach RainerG. Die findet man per Suchfunktion hier irgendwo verlinkt.

maticson
Beiträge: 11
Registriert: Do 27. Aug 2009, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Choraufnahmen

Beitragvon maticson » Di 31. Aug 2010, 00:15

Danke für eure Antworten!

Ich bin mir eben nur unsicher, ob ich beurteilen kann, wie ein Chor in den jeweiligen Räumen klingen sollten. Klar, man muss sich etwas Zeit nehmen und hören, aber ich habe einfach die Bedenken, dass man enorm viel Erfahrung braucht für Choraufnahmen. Natürlich werde ich am Anfang kleinere Ensembles ansprechen, aber eine gewisse Unsicherheit bleibt.

Zudem habe ich vor eine sparsame Mikrofonierung anzuwenden. Maximal 6 Mikrofone durch gute Pre-Amps. Ich verfolge eher den pursitischen Ansatz.

Weitere Kommentare nehme ich dankend an!


Zurück zu „Studiotechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron