Homerecording/Behringer Kritik

Alles über Recording, Mikrofone, Aufnahmetechniken, Monitore, Computer, Software
NiilasProductions
Beiträge: 2
Registriert: Fr 30. Jul 2010, 22:51
Kontaktdaten:

Homerecording/Behringer Kritik

Beitragvon NiilasProductions » Do 9. Sep 2010, 15:03

Hallo Leute!

Bin Einsteiger in Sachen Homerecording und baue mir gerade mein Studio zusammen.
Da ich vom Etat etwas eingeschränkt bin dachte ich daran, mir das Behringer X1222
anzuschafen. Kann mir hier jemand eine (mehrere wären auch nett;-) fundierte
Kritik geben? Bitte Kritik, keine Anti Behringer Hetze.

LG Niilas

Benutzeravatar
rosevalley
Beiträge: 31
Registriert: Do 24. Jul 2008, 12:44
Kontaktdaten:

Re: Homerecording/Behringer Kritik

Beitragvon rosevalley » Do 9. Sep 2010, 20:55

Darf ich fragen, wieso du ein Mischpult anschaffen möchtest?
Nenne mal bitte Einsatzzweck, dir vorschwebende Musikrichtung, und Art und Anzahl der Signalquellen die du aufnehmen möchtest.
Ich vermute, dass du mit einem Audiointerface mit einigen Eingängen besser oder sinnvoller bedient wärst.

Zu den inneren Werten des Behringers kann ich dir nichts sagen, aber es würde für mich der Haptik wegen ausscheiden.
Aber bitte denk nochmal über meine Fragen/Anregungen nach!

Grüße,
Fabian

NiilasProductions
Beiträge: 2
Registriert: Fr 30. Jul 2010, 22:51
Kontaktdaten:

Re: Homerecording/Behringer Kritik

Beitragvon NiilasProductions » Fr 10. Sep 2010, 14:37

Danke schon mal für deine Anregungen Fabian,

aber leider kommt für mich ein "pures" Interface nicht in
frage, da ich gerne die Mobilität eines Kleinmixers
nutzen würde (sorry, hätte ich schreiben sollen, hab
nicht daran gedacht). Bei den Signalquellen fragst
du wahrscheinlich wegen Schlagzeug, etc. Hier wollte
ich das E-Sclagzeug vom Kumpel nehmen (u.A deshalb
auch die Mobilität.)

Danke+LG Niilas

Tobias
Beiträge: 25
Registriert: Fr 2. Mai 2008, 18:56
Kontaktdaten:

Re: Homerecording/Behringer Kritik

Beitragvon Tobias » Fr 10. Sep 2010, 18:41

Kuck Dir mal diese Mischpulte an. Damit hast Du ein hochwertiges aber preiswertes kleines Mischpult und ein Audio-Interface.
http://www.mackie.com/products/onyxiseries/

Benutzeravatar
rosevalley
Beiträge: 31
Registriert: Do 24. Jul 2008, 12:44
Kontaktdaten:

Re: Homerecording/Behringer Kritik

Beitragvon rosevalley » Sa 11. Sep 2010, 17:03

Niilas,

noch verstehe ich leider nicht so richtig, was für dich so einen Kleinmischer so viel mobiler macht, als eine Interfacelösung.
Manche haben ja auch intelligente Monitorkonzepte, die die klassische Aux-Arbeitsweise ersetzen.
Aber du scheinst ja beides auseinanderhalten zu können, was zeigt, dass du weisst was du willst, und das ist gut. ;)

Bezüglich Behringer gibt es sicher viele Meinungen, allein wegen der vielen verschiedenen Ansprüche.
Bei den Preamps wird man bei jedem Gerät in den unteren Preisregionen Abstriche machen müssen.
Du kannst das Gerät ja mal auf Herz und Nieren testen, und wenn es eben deinen Ansprüchen nicht genügt, kommt es zurück.

Zu bedenken möchte ich geben, dass das Pult nur Stereo an den PC senden wird. Wenn dir das, ist es ja okay.
Es ist aber damit nicht vergleichbar mit den Mackie-Geschichten, wo dann wirklich jeder Kanal einzeln nutzbar ist.
Ich persönlich denke aber, dass man schneller als einem lieb ist in Situationen kommen wird, wo zwei Kanäle ganz schön knapp sind. ;)
Da wäre MIR ein Interface, das vielleicht noch digitale Schnittstellen bietet, oder sogar kaskadierbar ist lieber.

Also musst du entscheiden, wie wichtig dir Flexibilität, Mobilität, Qualität und Preis sind!

Grüße,
Fabian


Zurück zu „Studiotechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron