ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Alles über Recording, Mikrofone, Aufnahmetechniken, Monitore, Computer, Software
Benutzeravatar
Joerg Knieschewski
Administrator
Beiträge: 47
Registriert: Di 29. Apr 2008, 23:22
Kontaktdaten:

ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Joerg Knieschewski » Sa 9. Aug 2008, 13:03

Hallo Zusammen,

ich habe hier einen Mikrofonpreamp von ART - Studio V3 neben mir liegen. Das ist bei Thomann der am meisten verkaufte Preamp und eigentlich auch ein ganz brauchbares Teil - hat alles was man für einfache Aufnahmen Zuhause braucht und vielleicht sogar etwas mehr als gewünscht - nämlich ein Röhren "voicing" was sich nicht abschalten läßt !!! Selbst in der Stellung "Flat / Neutral" ist noch ein deutlicher K2 Anteil und weitere Harmonische messbar. Je nach Stellung der Input/Output Regler läßt sich das noch eingrenzen aber wie gesagt nicht komplett abschalten, was diesen Preamp für manche Aufnahmen leider komplett unbrauchbar macht. Habe das auch mal gemessen:

ART-V3-HG.jpg
ART-V3-HG.jpg (57.38 KiB) 6076 mal betrachtet


ART-V3-LG.jpg
ART-V3-LG.jpg (54.22 KiB) 6079 mal betrachtet


Eigentlich müßte sich doch diese Röhrenstufe überbrücken lassen, eine Leiterbahn auftrennen und einen Kippschalter einbauen - fertig !? Leider habe ich keinen Schaltplan, ansonsten wäre das bestimmt ein Klacks ... hat sich vielleicht jemand von euch schon mal daran versucht ?

Laßt mal was hören (ohne K2) !

Joerg
Engineering is the art of organizing and directing men and controlling the forces and materials of nature for the benefit of the human race.
[Henry G. Stott, 1907]

RainerK
Beiträge: 27
Registriert: Fr 2. Mai 2008, 07:45
Wohnort: Sprockhövel
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon RainerK » Sa 9. Aug 2008, 16:24

Vermutlich ist die Röhre nicht als "Klangformer" irgendwo im Signalweg, sondern das erste aktive Element.
Ein Schalter als Bypass reicht also nicht. Der erforderliche Halbleiter würde also auch die Rauscheigenschaften so ändern, daß die audiophile Klientel damit ein Problem hätte. Das Teil wäre an die Fundamentalisten der einen oder anderen Seite nicht mehr zu verkaufen.

Es grüßt RainerK
Der Ton macht die Musik

Benutzeravatar
Joerg Knieschewski
Administrator
Beiträge: 47
Registriert: Di 29. Apr 2008, 23:22
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Joerg Knieschewski » Sa 9. Aug 2008, 18:58

Hallo Rainer,

also das habe ich mir schon angeschaut, die Röhre kommt nicht als erstes im Signalweg, dort sitzen noch zwei OP-Amps davor. Ich würde sagen: 1x symmetrierung, 1X Pegel aufholen ... um die Röhre sind noch ein paar diskrete Transistoren ... dann die Ausgangsstufe.

Mit 88,- EUR VK adressiert dieser Preamp sicherlich keine audiophile Klientel sondern ist lediglich eine Behringer Alternative. Meiner Meinung nach sitzt die Röhre dort nur als zusätzliches Verkaufsargument drin, aber wenn ein Feature (wie in diesem Fall) nicht abschaltbar ist nervt das und weckt den Audio-Entwickler in mir ;)

Joerg
Engineering is the art of organizing and directing men and controlling the forces and materials of nature for the benefit of the human race.
[Henry G. Stott, 1907]

RainerK
Beiträge: 27
Registriert: Fr 2. Mai 2008, 07:45
Wohnort: Sprockhövel
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon RainerK » Sa 9. Aug 2008, 20:05

Hallo Joerg,

das stürzt mich aber schon wieder in tiefste Depression, daß man das schwache und pflegebedürftige Mikrofonsignal spröden Halbleitern überläßt, bevor es in die zarten Hände der Röhre übergeben wird. :lol:
Das ist aber alles Andere als ein pfleglicher Umgang mit dem ach so empfindsamen Klang. :roll:

Es grüßt RainerK
Der Ton macht die Musik

Josch
Beiträge: 96
Registriert: So 4. Mai 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Josch » Mo 11. Aug 2008, 21:49

... könnte man nicht einfach die Heizspannung der Röhre abschalten, dann sollte doch Ruhe sein ... aber wahrscheinlich kommt dann garnichts mehr durch :? Wäre vielleicht einen Versuch wert - welcher Röhrentyp ist das denn?

Josch

Siegfried Zynzek
Beiträge: 19
Registriert: So 4. Mai 2008, 14:37
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Siegfried Zynzek » Di 12. Aug 2008, 06:06

Hallo,

>könnte man nicht einfach die Heizspannung der Röhre abschalten

hm, wie wäre es mit einem Buch über Theorie?

Viele Grüße
Siegfried

Josch
Beiträge: 96
Registriert: So 4. Mai 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Josch » Di 12. Aug 2008, 22:26

Hi Siegfried,

ich gebe zu ohne zusätzliche Erklärungen sieht der Vorschlag ziemlich misverständlich aus :? Ich habe noch nie so eine Schaltung aufgebaut, könnte mir aber vorstellen, daß die Röhre aus einem parallel Zweig zugemischt wird um auch die verschiedenen voicings einzustellen, so wird es z.B. bei einem Preamp von SPL gemacht. Um das auszuschließen könnte man einfach mal die Heizung abklemmen, wenn dann Ruhe ist geht der Signalfluß über die Röhre und nicht parallel ... so jetzt ist es hoffentlich klarer ... !?

Josch

Frank

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Frank » Mi 13. Aug 2008, 10:27

Es gibt im Normalfall eigentlich nur zwei Schaltungsvarianten, eine ist der Anodenfoger, hier ist die Röhre mit einer Verstärkung geschaltet (Ausgang ist hochohmig), die zweite ist der Kathodenfolger, hier ist die Verstärkung 1 zu 1 (Ausgang ist niederohmig, zum Antrieb einer Endstufe beispielsweise). Wenn in Deinem Gerät die Röhre in der zweiten Variante geschaltet wäre, könntest Du sie relativ einfach brücken.
Allerdings werden Röhren zu 95% in der ersten also Anodenvariante verschaltet, sie klingen dann mehr wie ne Röhre und man gewinnt halt noch ne Verstärkung dazu. In Deinem Gerät ist es mit Sicherheit so, immerhin soll sie ja Sound machen.
Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, einmal Du schaltest einen OP mit der selben Verstärkung parallel (bei der ECC83 von meistens 20fach bis zu 100fach!!!!), dann könntest Du entsprechend umschalten.
Oder was cleverer wäre: Bei Dir machen die OPs bestimmt die Verstärkung, die können das besser. Die Röhre macht nur Sound, sprich Anodenschaltung mit Verstärkung, die anschließend wieder reduziert wird dass die resultierende Verstärkung nur noch 1 ist. Wenn Du somit die Röhre und die Reduzierung überbrückst, kannst Du die Röhre rausschalten.

Also entweder machst Du es so, oder Du hast einen Kathodenfolger dann geht es noch einfacher. Erkennbar sind die beiden Varianten an dem Auskoppelkondensator, je nachdem ob er an Kathode oder Anode hängt!

Viel Erfolg !

Frank

DB

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon DB » Mi 13. Aug 2008, 15:40

Hallo,

ehe an dem Gerät herumgebastelt wird: funktioniert das Teil denn noch, wenn man die Röhre herauszieht?

MfG

DB

Benutzeravatar
Joerg Knieschewski
Administrator
Beiträge: 47
Registriert: Di 29. Apr 2008, 23:22
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Joerg Knieschewski » Mi 13. Aug 2008, 21:13

Hallo !

Erstmal Danke für die vielen Vorschläge und Hilfen. Die Röhre ist eine 12AX7A (made in china). Die Röhre einfach ziehen halte ich für etwas gefährlich ... oder etwa nicht ? Dann klemme ich lieber die Heizung mal ab um zu sehen was passiert. Ich hoffe, daß ich dort am Wochenende mal zu komme. Ansonsten werde ich mir wohl die Mühe machen müssen und einen ungefähren Schaltplan "rauszulesen", ist ja zum Glück gemischt bestückt und nicht rein SMD, dafür allerdings zweiseitig :(

Anbei mal ein Bild von dem "Wunderteil".

IMG_5713.jpg
Innenleben
IMG_5713.jpg (588.71 KiB) 5852 mal betrachtet


Werde euch von meinen Versuchen berichten ...

Bis denne ...

Joerg
Engineering is the art of organizing and directing men and controlling the forces and materials of nature for the benefit of the human race.
[Henry G. Stott, 1907]

Benutzeravatar
Joerg Knieschewski
Administrator
Beiträge: 47
Registriert: Di 29. Apr 2008, 23:22
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Joerg Knieschewski » So 24. Aug 2008, 12:53

... so nun bin ich endlich dazu gekommen mir den Vorverstärker von ART nochmal vorzunehmen.

Als erstes habe ich die Übertragungsfunktionen gemessen um mal zu sehen was die "Voicing"-Einstellungen noch so alles bewirken. Wie zu sehen ist gibt es dort auch eine Beeinflussung des Frequenzganges in Form einer Präsenzanhebung und eines Trittschallfilters. Was die Übertragungsfunktion angeht, hält die Schalterstellung "flat" wenigstens schonmal was sie verspricht und zeigt einen schnurgeraden Verlauf.

ART-V3-FR.jpg
Messung der Übertragungsfunktionen bei verschiedenen "Voicing" Einstellungen
ART-V3-FR.jpg (54.42 KiB) 5698 mal betrachtet


Dann habe ich kurzerhand die Röhre rausgezogen um zu sehen wie sie in den Signalfluss integriert wurde. Zu meiner Überraschung funktioniert der Preamp auch ohne Röhre, lediglich der Pegel fiel um etwa 40 dB ab ... ? Um die Verwirrung aber komplett zu machen habe ich dann die Verzerrungsmessung wiederholt und entgegen aller Vermutung ist auch ohne Röhre ein sehr ähnliches Obertonspektrum zu erkennen (s. Bild). Folglich werden die angeblichen "Röhren"verzerrungen mit einer anderen Schaltung erzeugt (vermutlich ein FET o.ä.) aber wofür ist dann überhaupt noch die Röhre gut und wie sitzt sie in der Signalkette ???

ART-V3-OR.jpg
Obertonspektrum ohne Röhre !
ART-V3-OR.jpg (66.29 KiB) 5707 mal betrachtet


Ohne einen richtigen Schaltplan wird sich mein ursprünglicher Plan die Verzerrungen komplett abschaltbar zu machen so einfach auch wohl nicht realisieren lassen, oder habt ihr hier noch eine zündende Idee ???

Joerg
Engineering is the art of organizing and directing men and controlling the forces and materials of nature for the benefit of the human race.
[Henry G. Stott, 1907]

Siegfried Zynzek
Beiträge: 19
Registriert: So 4. Mai 2008, 14:37
Kontaktdaten:

Re: ART - Studio V3 Preamp ohne Röhre !?

Beitragvon Siegfried Zynzek » Di 26. Aug 2008, 07:36

Hallo Jörg,

hast Du denn schon bei Thomann angefragt, ob sie einen Schaltplan verfügbar haben?

Viele Grüße
Siegfried


Zurück zu „Studiotechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron