USB Audio Interface - ESU 1808 von ESI

Alles über Recording, Mikrofone, Aufnahmetechniken, Monitore, Computer, Software
Orgelmatt
Beiträge: 61
Registriert: Mo 5. Mai 2008, 19:49
Kontaktdaten:

Re: USB Audio Interface - ESU 1808 von ESI

Beitragvon Orgelmatt » Di 2. Sep 2008, 17:30

Was meinst Du mit "mehr als 2 x Mic und ADAT brauche ich nicht..."? ADAT ist beim ESU Fehlanzeige, nur SP/Dif !!
Mit ADAT da gibts was günstiges von M-Audio, glaube ich.
Du hast völlig recht, was die Beschreibung der "Klangqualität" von Baugruppen in Deinem Zeitungsauschnitt angeht: Höchst unprofessionell, das.
Man fragt sich: Darf hier (mal wieder) nicht gut sein, was nicht teuer ist ??
Möglicherweise kann man bei so einem günstigen Gerät nicht Leistungsdaten eines rme Fireface's erwarten, aber gerade mal so eine Wischiwaschi-Behauptung ist nun garnix wert.
Abhilfe: Tante Th***nn 30-Tage-Garantie. Kaufen - messen oder hören - behalten - oder zurückgeben. Eines ist sicher: Ist man beim Anhören begeistert, dann passts. Die künstlerischen Ohren entwickeln sich nämlich bestimmt langsamer als die Audiotechnik! Und was Du nicht hörst kannst Du auch nicht besser bearbeiten.
Viel Spaß!

ESI

Re: USB Audio Interface - ESU 1808 von ESI

Beitragvon ESI » Do 4. Sep 2008, 12:22

Hi Orgelmatt,

beim ADAT habe ich mich verschrieben, es sollte heißen "... brauch ich auch nicht" :oops:

Ich habe wie Du den Eindruck, daß man hier das "Haar in der Suppe" finden wollte. Die letzten 2% Klangtreue sind einfach immer teuer und ein 1500 EUR Pre-amp hat sicherlich auch seine Berechtigung aber dort gleich von "eher für Demoaufnahmen" zu sprechen halte ich für weit übertrieben ... oder???

Leider lassen sich so Ausdrücke wie Transparenz und Klangfülle so schlecht in meßbare Parameter übersetzen ... lieber wäre mir eine Aussage gewesen wie "etwas erhöhtes Rauschen" oder so, dann wüßte ich wenigstens woran ich bin. Finde ich übrigens komisch, daß Thomann diesen Bericht online stellt ... ist ja nicht gerade Verkaufsfördernd! Gibt's dort vielleicht noch einen objektiveren Artikel ... weis das jemand???

ESI

Orgelmatt
Beiträge: 61
Registriert: Mo 5. Mai 2008, 19:49
Kontaktdaten:

Re: USB Audio Interface - ESU 1808 von ESI

Beitragvon Orgelmatt » Fr 5. Sep 2008, 14:09

Der Tante Thomann ist doch lieber, Du kauftest einen teureren Artikel als ein low-budget-gerät... insofern ist es ihr egal, was im Artikel steht, hauptsache Du fühlst Dich objektiv beraten ;-); und kaufst bei ihr.
In der Elektronik Branche ist es nunmal so, daß Integrierte Bauteile immer billiger werden, und da z.B. qualitativ hochwertige OP-Amp's schon einen breiten Nutzungsbereich haben und damit einen großen Markt, gibt es solche schon recht billig. Nutzt ein Hersteller das zusamen mit günstigen Produktionsstandorten, und gibt einmal was aus für ein sauberes Schaltungsdesign, kann er unheimlich preisgünstig den Mercedes-Herstellern das Leben schwermachen.
Früher wurden Bauteile nach Messung handselektiert, heute gibt der Markt schon Bauteile mit Spezifikationen her, die mehr als hinreichende Qualität bieten.
Der "Hand-made" Status der Großen Audio-Gott-gleichen Hersteller verliert daher zunehmend an (hörbarem) Boden.
Nur möchte das niemand sagen oder hören, da alle zufrieden sind wenn z.B. Schoeps recht wenige Mikros für viel Geld, und dagegen z.B. Rode eher viele Mikros für weniger Moos verkauft.
Daher sind auch die Vergleichtests meistens nicht viel wert.
Wenn man den Klang der mp3-Player (und ihrer Ohrwürmerla) hört, fragt man sich sowieso, ob der Markt überhaupt noch die Richtung High-End-Audio braucht. Ich glaube, wir Audio-Bearbeiter zermartern uns da viel zu oft den Kopf für Details, die doch keiner wahrnimmt. Das gilt natürlich speziell für die Pop-Branche (welcher Mann, der die Videos gesehen hat, konzentriert sich beim Hören von Shakira denn auf den Sound...)

Christian-B
Beiträge: 7
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 10:56
Kontaktdaten:

Re: USB Audio Interface - ESU 1808 von ESI

Beitragvon Christian-B » Mo 1. Apr 2013, 16:22

Ich kaufte ein ESU 1808 wegen Treiberproblemen meines Firewire-Interfaces (Wechsel auf Win7).

Die 64-Bit-Treiber machten keine Zicken, weder bei der Installation noch beim Betrieb.
Sehr stabil mein Eindruck. Eingesetzt wurde Reaper.
Der eingebaute Mikro-Vorverstärker ist erstaunlich rauscharm und neutral.
Die Wandler gehen herzhaft zu Werke, sehr detailreich, etwas vordergründig, kein Feingeist.

Christian-B

ESI

USB Audio Interface - ESU 1808 von ESI

Beitragvon ESI » Fr 29. Aug 2008, 09:48

Hi,

das ESI Interface ESU1808 würde genau in mein homerecording Studio passen. Ich habe noch einiges analoge Equipment und könnte es wunderbar damit einschleifen. Mehr als zwei Mic-Inputs und ADAT brauche ich auch nicht - also eigentlich perfekt ... aber dann habe ich den Testbericht von Ulf Maier in der RECORD gelesen, er schreibt dort: " Einschränkungen nimmt man bei den Mikrofonverstärkern in Kauf, die hinsichtlich Tranzparenz und Klangfülle :? nicht mit teureren Konkurrenten mithalten können und sich daher eher für Demoaufnahmen empfehlen". Wie darf ich denn das bitte verstehen? Kann man bei solch einer Behauptung nicht mal einen Meßschrieb beifügen, was dort genau nicht stimmt? Ich bin jetzt etwas verunsichert und wollte eigentlich mehr als nur Demoaufnahmen damit machen ... was meint ihr geht das damit???

ESI


Zurück zu „Studiotechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron