Drei Kontaktmikrofone für Bass-Saxophon?

Alles über Touring- und Rentalequipment, Livemixing, Bühnen- und Livebeschallung
Christoph B.

Drei Kontaktmikrofone für Bass-Saxophon?

Beitragvon Christoph B. » Mi 3. Jun 2009, 16:18

Ich bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig poste - ich hoffe es stört sich niemand daran, dass ich auf diesem Weg versuche, zu einem schwierigen Thema gute Tipps zu erhalten, oder gern auch eine Connection zu jemanden, der sich mit dem zu schildernden Problem schon erfolgreich beschäftigt hat.

Die Situation: Ein akustisches Bass-Saxophon - ich selbst bin der Musiker - muss live innerhalb einer auch auf der Bühne sehr lauten Band - mehrere E-Gitarrenverstärker, 2 Drum-Sets, viele Bläser, E-Bass mit viel "Druck" - abgenommen werden.

Nun strahlt der Sound beim Bass-Saxophon einerseits über die gesamte Länge des Instruments - etwa 1,50 Meter - andererseits zu den Tiefen hin sehr stark nur aus dem Schallbecher. Versuche mit einem EV RE 20 bringen zwar guten Klang, dazu ist aber ein gewisser Abstand zum Mikro notwendig, dadurch muss am Pult der Regler zu weit auf, also ist Übersprechen der anderen Schallquellen das Problem. Gehe ich mit dem Schallbecher ganz nah ans Mikro ist wegen der Sound unausgewogen.

Jetzt habe ich testweise mein SD-Systems Mikro LCM 80 ausprobiert - speziell mit zwei Kapseln für Sopran-Saxophon konstruiert - das absolut in die gewünschte Richtung geht.

Eine Kapsel über dem Becher, mit leichter Ausrichtung zu den hohen Tönen, die andere Kapsel unten in der Nähe der tiefen Klappen. Ergebnis kann sich hören lassen, die Tiefe ist fett und trotzdem klar, die Mitten haben Substanz, nur die Höhe lässt an Schalldruck mächtig nach, kein Wunder, die obersten Klappen liegen deutlich außerhalb der Achse der oberen Kapsel. Gleichzeitig ist die Übersprechdämpfung gegenüber den anderen Schallquellen mächtig groß.

Optimal wäre nach meiner Vorstellung eine zusätzliche dritte Kapsel, die am oberen Drittel des Instruments positioniert wäre.

Nun meine Frage: würde ich mir mit einem dritten Mikrofon unlösbare Phasenauslöschprobleme (Kammfiltereffekte) einhandeln? Wie könnte ich das Problem elegant lösen?

Die beiden Kapseln des LCM 80 scheinen über die Black-Box des Herstellers (den es leider nicht mehr gibt) optimal aufeinander abgestimmt zu sein, aber ich habe keine Ahnung, wie ich da ein drittes Mikrofon zuschalten könnte.

Ich würde mich über Hilfe sehr freuen.

Gruß, Christoph B.

Zurück zu „Beschallungstechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron