Suche Tipp für modifz. einer Sprecherkapsel /entfernen des Hochpasses

Hier finden sich die Beiträge aus über acht Jahren Tontechniker Forum !
Juppy

Nachtrag SCHOEPS CM640

Beitragvon Juppy » Mi 19. Mär 2008, 11:23

Anbei noch der Verweis auf das "richtige" Mikrofon:
http://www.schoepsclassics.de/1959_cm60.htm
Dort heißt es - zur Bestätigung meiner Vermutung:
"The CM 60 was developed in 1959 and became the follower of the CM 61.
...
Later a close speech cardioid CM640, another ... and ... CM66 followed."

Das 1969 eingeführte CM 62 T / CM 64 T / CM 640 T, auf das Kolia mit einem Link hinweist, ist ein Nachfolgetyp mit transistorisiertem Impendanzwandler, der zur Unterscheidung mit dem Zusatz "T" gegenüber dem Röhrenmikrofon versehen wurde. Die Kompatibilität zum Netzteil der Röhrenvariante mag zu damaliger Zeit ein Feature gewesen sein.
Leider wird die Typenbezeichnung oft etwas nachlässig gebraucht, sodaß man immer nachfragen sollte, ob es sich um das Röhrensystem oder ein Transistormodell handelt.


http://www.schoepsclassics.de/1959_cm60.htm

Kolia

Re: Suche Tipp für modifz. einer Sprecherkapsel /entfernen des Hochpasses

Beitragvon Kolia » Mi 19. Mär 2008, 00:40

http://www.schoepsclassics.de/1969_cm060.htm
Dieses Mikrofon wurde meistens als Nahbesprechungs-Nierenmikrofon CM 640 ausgeliefert.
Der Nahbesprechungseffekt wurde durch Tiefenabsenkung gemildert.
Das geht unter anderem durch einem Kondensator mit zu kleinem Kapazitätswert.

Juppy

Re: Suche Tipp für modifz. einer Sprecherkapsel /entfernen des Hochpasses

Beitragvon Juppy » Mi 19. Mär 2008, 10:38

Für wahrscheinlicher halte ich, daß die Tiefenabsenkung durch die Konstruktion der Mikrofonkapsel realisiert wurde. Es wäre nicht die erste Mikrofonkapsel von SCHOEPS, bei der der Nahbesprechungseffekt durch die Kapsel selbst kompensiert wird. Ein Umbau der Kapsel dürfte demnach nicht möglich sein.
Warum fragst Du nicht beim Hersteller selbst an? Zumal es sicherlich Sinn macht, ein so altes Mikrofon zur Wartung (kostet etwa 80 ?) einzuschicken.
Auch wenn ein Umbau nicht möglich ist, ein paar Mikrofone für die Abnahme (Mikrofonierung sehr nah am Klangkörper) oder für Sprachaufnahmen zu haben ist doch nicht verkehrt ....

Rainer

Re: Suche Tipp für modifz. einer Sprecherkapsel /entfernen des Hochpasses

Beitragvon Rainer » Mi 19. Mär 2008, 13:14

Eine Veränderung an der Kapsel solltest Du unbedingt unterlassen. Das Ding ist ein Präzisionsteil wie eine Rolex-Uhr und man sollte jegliche Manipulation daran dem Hersteller überlassen. Problem dabei sind nämlich auch die hohen Isolationswiderstände. Sobald die Kapsel geöffnet wird, ist es mit den Isolationswiderständen vorbei. Die Hersteller montieren die Kapseln in staubfreien Räumen - da geht es zu wie im OP-Saal.

MfG
Rainer

Ankara

Suche Tipp für modifz. einer Sprecherkapsel /entfernen des Hochpasses

Beitragvon Ankara » Di 18. Mär 2008, 23:01

Hallo,ich habe ein Schoeps CM 640 Sprechermikro mit Hochpassfilterung bei ca 150 hz und hätte diesen gern beseitigt.Ist das mit vertretbarem Aufwand möglich / wie funktioniert der überhaupt ,was für Bauteile stecken da eventuell in der Kapsel oder wird das durch ein spezielles mechanisches design erreicht . Wer weiss was dazu und verräts mir. Grüsse alle


Zurück zu „Forum Archiv“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron